Vereinsgeschichte

1955

Gründung des Vereins "Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses e.V." durch Hans-Heinz Eppelsheimer.
Ihm war klar, dass er eine bürgerschaftliche Initiative benötigt, um Kulturarbeit und politische Bildung nach seinen Vorstellungen realisieren zu können. Dieses Bürgerengagement war und bleibt wichtig, um das Werk dauerhaft zu sichern.

       

1957

Errichtung des Gebäudes für die Volkshochschule, das "Fridtjof-Nansen-Haus".
Heute der "Bau C".


1959

Übernahme des Hauses in die Trägerschaft der Stadt Ingelheim am Rhein.


1977

Gründung der öffentlichen Stiftung des bürgerlichen Rechts "Weiterbildungszentrum Ingelheim" (WBZ) durch den Verein "Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses e.V." und die Stadt Ingelheim am Rhein.
Seitdem sind diese beiden Institutionen gemeinschaftlich verantwortliche Träger des WBZ.

       

2004

Einweihung der beiden Neubautrakte, Haus "A" und Haus "B".


2005

50-jähriges Bestehen des Vereins. Damaliger Mitgliederstand 435 (Status April 2008: 470).
Durch politische und gesellschaftliche Änderung der Verhältnisse während der Vereinsgeschichte haben sich natürlich immer wieder neue Schwerpunkte in der Bildungsarbeit herauskristallisiert. Beispielhaft erwähnt seien: EUROPE DIRECT im WBZ und die vom Verein veranstalteten Reisen in neue EU-Mitgliedsländer.